Zumikerlauf by TG Hütten

Simon Westermann - Triathlon

Simon Westermann - Triathlet

Mein Werdegang

Meine ersten sportlichen Erfahrungen sammelte ich mit 6 Jahren. Ich spielte Tennis und Landhockey. 2005 startete ich, motiviert durch meine ältere Schwester, erstmals an einem Kindertriathlon. Ich fand Gefallen daran und begann auch für diesen Sport im Verein zu trainieren. Drei verschiedene Sportarten nebeneinander zu machen wurde dann doch zu viel. Ich musste mich entscheiden. Ich hörte mit Tennis und Landhockey auf und blieb einzig beim Triathlon. 2010 zog ich mit meiner Familie in die Schweiz nach Winterthur. Ich trainierte fortan bei den finishers Winterhur. Im Winter 2012 durfte ich einige Male das Talenttraining von TG Hütten besuchen. Ein Jahr später wurde ich Mitglied. Nach meiner ersten Saison unter der Leitung von Trainer Michi Rüegg wurde ich in den Nachwuchs-Nationalkader von Swiss Triathlon aufgenommen, worüber ich sehr begeistert war.

Seit dem Herbst 2015 schwimme ich drei Mal in der Woche bei der Elitegruppe der Limmat Sharks.

Ich bin sehr zufrieden mit meinen momentanen Trainingsbedingungen und habe weiterhin Spass am Triathlon.

Eckdaten von Simon Westermann
Adresse Im Ganzenbühl 14, 8405 Winterthur
E-Mail simonwestermann(at)gmx.ch
Geburtsdatum 23. Juni 1998
Beruf, Ausbildung Student UNI Zürich (Rechtswissenschaften)
Sport Triathlon
Trainer Michi Rüegg
Kader Elite C Nationalkader Swisstriathlon
Frühere Clubs  Finishers Winterthur
Ziele 2021  

 


Saisonrückblick 2020 - Eine besondere Situation optimal gelöst
Natürlich schaue ich nicht auf eine reguläre Triathlon Saison in diesem ausserordentlichen Jahr zurück. Ich bin jedoch der Meinung, dass ich das Beste aus der Situation gemacht habe und Chancen, die sich für mich ergeben haben, erfolgreich nutzen konnte.
Nach dem traditionellen Neujahrs-Trainingslager in Monte Gordo einem weiteren Camp in Mallorca im Februar hatte ich vor, meine Triathlon Saison am 15. März in Huelva (ESP) zu eröffnen. Am Tag vor meinem Flug nach Spanien wurde das Rennen abgesagt. Schnell wurde klar, dass es wohl längere Zeit dauern würde, bis ich einen Triathlon bestreiten dürfte. Die Schwimmbäder machten zu und Trainings in der Gruppe waren von nun an nicht mehr möglich. Auch mein Studium wurde komplett in den digitalen Raum verlegt. Nachdem ich im April dann mit Achillessehnen Problemen zu kämpfen hatte, war es Zeit, den Reset Knopf zu drücken. 
Mein neues Ziel stand fest: Nach meiner Verletzungspause wollte ich auf das alte Fitness-Level zurückkommen sowie die zusätzliche Zeit nutzen, um mich auf meine Jahresprüfungen im August vorzubereiten. Ich entschied mich, den Juli im Trainingslager mit Michi und meiner Trainingsgruppe zu verbringen, um dort von optimalen Trainingsbedingungen profitieren zu können. Gleichzeitig machte ich es mir mit Team- und Studienkollege Fabian zur Aufgabe, konsequent für unsere anstehenden Prüfungen zu lernen. Dank viel Disziplin und Durchhaltevermögen fanden wir die Balance zwischen dem vielen Training und der Arbeit für die Uni. So kam es auch, dass wir beide mit einem guten Gefühl aus der Prüfungsphase gingen, ohne trainingstechnisch viel aufgeopfert haben zu müssen. 
Nach einigen kleineren Lauf und Bike Events und einem Start in der Triathlon Bundesliga, welcher mit einer gerissenen Velokette endete, kam es Ende September doch noch zu einem Saisonhighlight, 
der Triathlon Schweizermeisterschaft auf dem Campus Sursee. Der Wettkampf wurde in einem besonderen Format mit Halbfinale (300m/6km/1.5km) und Finale (400/10/2.5) ausgetragen. Schon im Halbfinale am Vormittag erkannte ich, dass ich gut in Form war und mich souverän über die Platzierung für das Finale qualifizieren konnte. Dieses fand rund zweieinhalb Stunden nach dem Halbfinale statt. Nach den 400m Schwimmen im Hallenbad konnte ich mit vier anderen Athleten eine Spitzengruppe auf dem Velo bilden und zusammen bauten den Abstand auf die Verfolgergruppe, die durchaus aus starken Velofahren und schnellen Läufern bestand, kontinuierlich aufbauen. Auf 2km langen Radkurs befand sich ein ordentlicher Anstieg, welcher die Strecke selektiv machte und mir durchaus entgegen kam. Auf der letzten Runde entschied ich mich für einen kleinen Angriff, da ich das ganze Rennen über sehr kontrolliert mitgefahren war. Mit einem kleinen Vorsprung ging ich daher auf die ebenfalls coupierte Laufstrecke. Am Ende der ersten Runde wurde ich dann vom laufstarken und späteren Schweizermeister Florin Salvisberg überholt, der das Rennen durch einen gut platzierten Angriff schon früh für sich entscheiden konnte. Mit einer guten Laufleistung meinerseits konnte ich den zweiten Rang souverän verteidigen und lief als Vize Schweizermeister bei der Elite bzw. Schweizermeister der U23 überglücklich ins Ziel. Wie im letzten Jahr konnte ich zeigen, dass ich meine Leistung am Tag X abrufen und beim Saisonhöhepunkt liefern konnte.
Dies bedeutete sogleich auch das Ende meiner kurzen Saison. Zusammenfassend kann ich mich glücklich schätzen, einen grossen Schritt im Studium gemacht, als auch gegen Ende des Jahres eine sehr gute Form im Wettkampf unter Beweis gestellt zu haben. 
Sehr dankbar bin ich meinem Trainer Michi, der in dieser ausserordentlichen Zeit stets nach Wegen und Lösungen gesucht hat und uns mit besonderen Aufgaben und „Challenges" die wettkampflose Zeit durchaus abwechslungsreich und interessant gestaltet hat. Mit ihm habe ich einen optimalen Weg durch dieses spezielle Jahr gefunden, welcher sich schlussendlich ausgezahlt hat!
Ein weiterer Faktor für dieses erfolgreiche Jahr ist der Support durch meine Familie sowie die finanzielle Unterstützung durch die Schweizer Sporthilfe, ohne welche ich mein Leben wohl nicht so gestalten könnte, wie es mir jetzt möglich ist. Dafür bedanke ich mich von Herzen!
Ausblick
Diesen Winter werde ich die Chance haben, die Spitzensport RS der Schweizer Armee zu absolvieren. Nach einer Grundausbildung in Magglingen bietet mir dies die Chance, einen weiteren Schritt in meiner sportlichen Karriere zu machen und mein langfristiges Ziel der olympischen Spiele in Paris 2024 zu verfolgen!

Simon  

 

 

 

Erfolge 2020  
 

 

Schweizermeister U23 Triathlon

SM Silber Elite Triathlon

Erfolge 2019  
 

10. Rang U23 WM Lausanne

 

4. Rang Elite Europacup Olszyn POL

10. Rang U23 EM Valencia

4. Rang U23 WM und EM Mixed Relay

3. Rang Overall National League

Erfolge 2018  
 

Silber SM U23

2. Rang National League Elite

12. Rang EM Sprint Elite

6. Rang WTS Nottingham Team Relay

15. Rang FISU WM

Teilnahme U23 WM

Erfolge 2017  
 

2. Rang SM U20 Triathlon

Aufnahme Elite Kader Swisstriathlon

2. Rang Juniors League Gesamtwertung

10. Rang WM U20, Rotterdam

21. Rang EM U20, Kitzbühel

11. Rang U20 EC, Lausanne

Erfolge 2016  
 

1. Rang Juniors League Gesamtwertung U20

1. Rang Team Sprint SM

2. Rang SM Triathlon U20

4. Rang ETU Junioren Europacup L’Aiguillon sur mer, Frankreich

6. Rang ETU Junioren Europacup Zagreb, Kroatien

3. Rang Int. Uster Triathlon, pro League (1.Junior)

6. Rang Thurgauer Triathlon, Pro League (1.Junior)

19. Rang 1.Bundesliga Ingolstadt (D)

Erfolge 2015  
 

3. Rang Team Sprint SM

5. Rang Uster Triathlon (Juniors League)

14. Rang ETU Junioren EC Bled, Slowenien

Erfolge 2014  
 

3. Rang Team Sprint SM

1. Rang Short Distnace Jugend 16-17 Murten

2. Rang Short Distance Jugend 16-17 Lausanne

 

 


Newsletter abonnieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kontaktdaten

TG Hütten

c/o Air Force Center Dübendorf

Überlandstrasse 271

8600 Dübendorf

info(at)tghuetten.ch

 

www.facebook.com/TGHuetten

www.instagram.com/tghuetten

www.instagram.com/tghuettenmasters

www.twitter.com/TGHuetten



Hauptsponsoren


Co-Sponsoren