Zumikerlauf by TG Hütten

Simon Westermann - Triathlon

Simon Westermann - Triathlet

Mein Werdegang

Meine ersten sportlichen Erfahrungen sammelte ich mit 6 Jahren. Ich spielte Tennis und Landhockey. 2005 startete ich, motiviert durch meine ältere Schwester, erstmals an einem Kindertriathlon. Ich fand Gefallen daran und begann auch für diesen Sport im Verein zu trainieren. Drei verschiedene Sportarten nebeneinander zu machen wurde dann doch zu viel. Ich musste mich entscheiden. Ich hörte mit Tennis und Landhockey auf und blieb einzig beim Triathlon. 2010 zog ich mit meiner Familie in die Schweiz nach Winterthur. Ich trainierte fortan bei den finishers Winterhur. Im Winter 2012 durfte ich einige Male das Talenttraining von TG Hütten besuchen. Ein Jahr später wurde ich Mitglied. Nach meiner ersten Saison unter der Leitung von Trainer Michi Rüegg wurde ich in den Nachwuchs-Nationalkader von Swiss Triathlon aufgenommen, worüber ich sehr begeistert war.

Seit dem Herbst 2015 schwimme ich drei Mal in der Woche bei der Elitegruppe der Limmat Sharks.

Ich bin sehr zufrieden mit meinen momentanen Trainingsbedingungen und habe weiterhin Spass am Triathlon.

Eckdaten von Simon Westermann
Adresse Im Ganzenbühl 14, 8405 Winterthur
E-Mail simonwestermann(at)gmx.ch
Geburtsdatum 23. Juni 1998
Beruf, Ausbildung Student UNI Zürich (Rechtswissenschaften)
Sport Triathlon
Trainer Michi Rüegg
Kader Elite C Nationalkader Swisstriathlon
Frühere Clubs  Finishers Winterthur
Ziele 2019

Elite SM Podium

U23 WM Top 10

Elite WC Top 20

 


Gelungener Einstieg in die Elite!

 

Ich schaue auf mein bisher erfolgreichstes Triathlon Jahr zurück! Die Saison 2018 bedeutet für mich eine Saison voller nationaler und internationaler Erfolge, sowie eine grossartige erste Saison als U23 und Eliteathlet!

 

Ziel

Ich hatte mir für mein erstes Jahr in der U23/Elite vorgenommen, international Fuss zu fassen und Schweiz weit vorne dabei zu sein. Da der Wechsel von den Junioren zur Elite vielen Athleten schwer fällt, setzte ich meine Erwartungen absichtlich nicht zu hoch an. Auch wenn 2017 ein sehr gutes Jahr für mich war, wollte ich vorsichtig mit meinen Zielen sein.

 

Saisoneinstieg geglückt

Schon Anfang der Saison war klar, dass ich mich auf einem guten Weg befand. Gleich beim ersten internationalen Einsatz in Polen, einem Elite Europacup auf der Sprintdistanz, konnte ich mein Saisonziel einer Top10 Platzierung mit einem 9. Schlussrang erfüllen.

Auch national konnte ich überzeugen und sicherte mir beim Auftaktrennen der National League in Sion den 2. Rang. Trotz einer krankheitsbedingten Trainingspause im März/April, welche meine Vorbereitung einschränkte, waren meine Leistungen sehr vielversprechend!

 

World Triathlon Series Debut!

Durch meine guten Leistungen kam es dazu, dass ich als Ersatz für einen verletzungsbedingten Ausfall in der World Triathlon Series in Nottingham (Eng) in der Schweizer Staffel starten sollte. Das Angebot für den Start im „Mixed Team Relay“ Format, zusammen mit Olympiasiegerin Nicola Spirig, freute mich riesig! Die Anfrage kam fünf Tage vor dem Wettkampf, ein Tag nach Sion. Ich machte mich also überaus spontan auf die Reise nach Nottingham, um ein paar Tage nach meinem letzten Wettkampf, die Schweiz in der Staffel zu vertreten. Als Ersatz sah ich natürlich alle Augen auf mich gerichtet, da ich bisher nicht die Chance hatte, mich auf dieser Stufe unter Weltklasseathleten zu beweisen. Zu meinem Erstaunen wurde ich von den Schweizer Trainern als Schlussläufer gesetzt. Es baute sich also ein wenig Druck auf. Umso erleichterter war ich, als ich auf der gerademal 20 minütigen Strecke eine meiner besten Leistungen des Jahres abrufen konnte. Nach Übergabe per Handschlag durch Nicola Spirig auf Rang 6, konnte ich im Schwimmen sogar noch eine Lücke vor mir schliessen und mir mit einem schnellen Wechsel die Velogruppe um Rang 3-6 sichern. Diese Gruppe von Athleten, die regelmässig auf WTS-Stufe starten, schaffte ich auch zu halten und ging mit ihr auf die Laufstrecke. Hier gelang es mir die von hinten näherkommenden schnellen Läufer auf Distanz zu halten. Ich konnte sowohl mich, als auch das ganze restliche Team überraschen, indem ich meine Position hielt und die Schweiz auf dem 6. Rang ins Ziel brachte.

 

Studium als Ausgleich

Nach dem Höhenflug in Nottingham standen meine Jahresprüfungen an der Universität Zürich an. Mit meinem Jus Studium in Zürich habe ich perfekte Bedingungen, um Sport und Ausbildung unter einen Hut zu bekommen. Da ich an keine Anwesenheitspflichten gebunden bin, kann ich mir meine Zeit fürs Studium optimal selber einteilen und dem Training und Wettkämpfen anpassen. Das Studium bringt als Gegengewicht zum Training einen guten Ausgleich in meinen Alltag!

 

Internationale & nationale Meisterschaften

Neben meinen ersten Einsätzen bei Elite Weltcups, unter anderem beim Elite WC in Lausanne (26.), nahm ich an insgesamt drei internationalen Meisterschaftsrennen teil. An der Elite Sprint EM am 20. Juli in Tartu (EST) konnte ich mit einer ausgezeichneten Leistung auf dem 12. Rang, als jüngster in den Top 30, landen. Ende Juli/Anfang August ging es wie schon letztes Jahr für drei Wochen ins Höhentrainingslager nach St. Moritz.

Noch während des Trainingslagers reiste ich am 4. August zur Schweizermeisterschaft der U23 in Nyon. Auch hier konnte ich mit meiner Leistung überzeugen und mir den Titel als Vizeschweizermeister 2018 sichern. Dieses Rennen, sowie ein weiterer zweiter Rang in der National League in Uster, sicherte mir den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Weiter ging es nach Schweden an die Uni Weltmeisterschaften über die Sprintdistanz. Im verregneten Kalmar gelang mir ein solides Einzelrennen, in welchem ich den 14. Rang belegen konnte. In der Staffel am Tag darauf konnte ich meinen Beitrag an zweiter Position zum 7. Rang des Schweizer Teams leisten.

Zum Abschluss der Saison ging es für mich mit der Schweizer Delegation nach Australien an die U23 WM. Diese Reise nach Gold Coast hatte ich mir durch die sensationelle Leistung in Tartu ermöglicht. In der ersten Woche nach Ankunft in Australien hatte ich mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Dennoch schaffte ich es, pünktlich wieder fit zu sein und als einziger Schweizer U23 Athlet, an der Startlinie in Gold Coast zu stehen. Nach einem ausgezeichneten Schwimmen fand ich mich in der zwölfköpfigen Spitzengruppe wieder. Die Gruppe harmonierte gut und das Tempo wurde hochgehalten. So wuchs der Abstand auf 1:20min zur zweiten und fast 3 Minuten zur dritten Gruppe an. Die zweite Hälfte der rund 60 Starter lag verteilt in weiteren Gruppen dahinter. Nach knapp 31 von 40km passierte mir mein Unglück und ich stürzte in einer engen Kurve, in der ich zu viel riskiert hatte. Obwohl ich genug Zeit hatte, bis zur Ankunft der zweiten Gruppe wieder aufzustehen, hinderte mich die eingeklemmte Kette am Anschluss an diese Gruppe. So fand ich mich nach 2-3 Minuten in der dritten Gruppe wieder. Leider musste ich den Wettkampf nach 5km Laufen abbrechen. Ein Stein im Schuh, welcher ein Loch in die Fusssohle bohrte und die nun erst auftretenden Schmerzen an Knie und Hüfte hinderten mich am Finish. Trotz DNF war die Reise nach Australien eine tolle Erfahrung, bei der ich viel Motivation für die Heim-WM in Lausanne 2019 gewonnen habe!

 

Mein „Team“

Die Saison 2018 verlief fast ausnahmslos nach Wunsch. Dies habe ich unter anderem der grossartigen Unterstützung meiner Familie, meinem Trainer Michi und der finanziellen Unterstützung durch die Schweizer Sporthilfe zu verdanken! Ich darf von optimalen Trainingsbedingungen profitieren, habe eine super Trainingsgruppe und grandiosen Support von zuhause. Dafür bin ich sehr dankbar!

 

Ich blicke mit Vorfreude auf das kommende Jahr!    

Erfolge 2018  
 

Silber SM U23

2. Rang National League Elite

12. Rang EM Sprint Elite

6. Rang WTS Nottingham Team Relay

15. Rang FISU WM

Teilnahme U23 WM

Erfolge 2017  
 

2. Rang SM U20 Triathlon

Aufnahme Elite Kader Swisstriathlon

2. Rang Juniors League Gesamtwertung

10. Rang WM U20, Rotterdam

21. Rang EM U20, Kitzbühel

11. Rang U20 EC, Lausanne

Erfolge 2016  
 

1. Rang Juniors League Gesamtwertung U20

1. Rang Team Sprint SM

2. Rang SM Triathlon U20

4. Rang ETU Junioren Europacup L’Aiguillon sur mer, Frankreich

6. Rang ETU Junioren Europacup Zagreb, Kroatien

3. Rang Int. Uster Triathlon, pro League (1.Junior)

6. Rang Thurgauer Triathlon, Pro League (1.Junior)

19. Rang 1.Bundesliga Ingolstadt (D)

Erfolge 2015  
 

3. Rang Team Sprint SM

5. Rang Uster Triathlon (Juniors League)

14. Rang ETU Junioren EC Bled, Slowenien

Erfolge 2014  
 

3. Rang Team Sprint SM

1. Rang Short Distnace Jugend 16-17 Murten

2. Rang Short Distance Jugend 16-17 Lausanne

 

 


Newsletter abonnieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Hauptsponsoren


Co-Sponsoren