Lilly Gross - (Orientierungs)-Läuferin

Mein Werdegang
Mit 9 Jahren war ich das erste Mal alleine im Wald - an einem OL. Zuvor hatten mich stets mein Vater oder meine Mutter begleitet. Zum OL kam ich denn auch durch meinen Vater, der schon in seiner Jugend OL machte. Auch meine beiden Schwestern Julia und Paula sind begeisterte OL-Läuferinnen. Mit 10 Jahren gewann ich dann erstmals an einer Schweizermeisterschaft und sicherte mir gleich noch zwei weitere Medaillen, was mich dementsprechend stolz machte. Die Jahre darauf erlitt ich dann allerdings recht viele Niederlagen, doch die Freude am Sport verlor ich trotzdem nie! Obwohl ich national nie ganz an der Spitze mitlaufen konnte, wurde ich mit 13 Jahren in das regionale Nachwuchskader aufgenommen. Mit 14 Jahren gewann ich wieder einen nationalen Titel und wurde Schweizermeisterin im Nacht-OL. Im selben Jahr gewann ich noch Bronze über die Langdistanz, dazu kamen zwei 4. Plätze. In jenem Jahr war ich wirklich top. Ich beendete die Saison 2007 als Nummer 2 der Schweiz. Es war das Jahr, in dem ich Mitglied der TG Hütten wurde. Letztes Jahr ging ich an den Schweizer Meisterschaften dann wieder leer aus, gewann aber immerhin Silber mit dem Team. Und in dieser Saison erreichte ich eines meiner Traumziele: die Selektion für die Jugend- EM.

Eckdaten von Lilly Gross
Adresse Kirchstr. 7, 8805 Richterswil
E-Mail lilly.gross(at)gmx.ch 
Geburtsdatum 19. 4. 1993
Beruf, Ausbildung Medizinische Praxisassistentin
Sport Strassenlauf, OL
Tainer Michi Rüegg (Lauf, Athletik)
Anna Naef (OL)
Weitere Clubs OL Zimmerberg
Hobbies  Sport im Allgemeinen, Freunde treffen, backen
Ziele 2017 Halbmarathon unter 90 Minuten
Ziele langfristig Jungfraumarathon
Förderer TG Hütten, Nationalkader Swiss-Orienteering
Motto Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter!

 

Palmares / Erfolge
2014 Weltcup Teilnahme
2013 WM Teilnahme Juniorinnen (15. / 23. /28. / DQ)
3 x SM Gold D20 (Langdistanz, Mittel, Nacht)
SM Silber D20 (Sprint)
2012 SM Gold (Staffel, Elite Frauen)
SM Bronze (Team, Elite Frauen)
2010 4. Rang SM Mitteldistanz D18
2009 Qualifikation Jugend-EM 2009 in Serbien (Rang 6 Sprint)
2008 Silber, Schweizer Meisterschaften Staffel-OL
2007 Gold, Schweizer Meisterschaften Nacht-OL
Bronze, Schweizer Meisterschaften Langdistanz OL

 

Lillys Saisonrückblick 2014

Viele Erfahrungen in meiner ersten Elite-Saison

Diese Saison war für mich von Beginn an etwas anders als gewohnt. Ich startete mein Training nach der Saisonpause in Oxford, da ich dort von Mitte Oktober bis Mitte Dezember in einem Sprachaufenthalt war. Genau an dem Tag, als ich die Trainingsschuhe wieder schnürte, bekam ich die Nachricht, dass ich mich für das Elite-Nationalkader selektioniert habe.

Die ersten Trainingsmonate rannte ich in Oxford (GB) in einer für mich ungewohnt flachen Region. Trotzdem kam ich mit einer anständigen Form wieder zurück in die Schweiz und fand einen flexiblen Teilzeitjob als MPA. So konnte ich den ganzen Winter durch ohne Probleme trainieren.

Entsprechend motiviert startete ich an den ersten Wettkämpfen, in der für mich neuen Kategorie Elite. Dies bedeutet längere, anspruchsvollere Bahnen, sowie viel stärkere Konkurrenz. Ich liess mich durch dies nicht beirren und lieferte konstante Resultate . Dadurch konnte ich mich auch für mehrere Weltcup-Rennen in verschiedenen Ländern selektionieren.

Als ich im Sommer mit dem Aufbautraining für den Herbst beginne wollte, wurde ich durch Knieschmerzen gestoppt. Dies war eine für mich ungewohnte Situation. Ich musste auf das geliebte Lauftraining verzichten. Durch diese Verletzung wurde ich psychisch, wie auch physisch gefordert und dies war für mich und dadurch auch für mein Umfeld nicht so einfach. Wir bekamen das Problem jedoch in den Griff, so dass ich relativ schnell wieder durch den Wald rennen konnte.

Ich freute mich, von Woche zu Woche zu spüren, dass meine Form immer besser wird. Leider wurde ich durch einen Magenvirus erneut gebremst und musste lernen, dass der Körper manchmal mehr Pausen will als der Kopf.

Die ganze Saison war unglaublich lehrreich, bestritt ich doch in sieben verschiedenen Ländern Wettkämpfe oder Trainings. Nun sind meine Beine nicht mehr so spritzig und mein Kopf ist gefüllt mit neuen Eindrücken und Erfahrungen. Somit ist Zeit für eine Pause, damit ich dann wieder voller Energie in die neue Saison starten kann.

Herzlichen Dank an alle, die mich in dieser Saison unterstützt haben. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit!

Newsletter abonnieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Hauptsponsoren


Co-Sponsoren