NEWS TG Hütten Masters - Mai 2014

Do 29. Mai: Erfolgreiche Masters am Flughafenlauf!

Kategorie
Rang
Name
Zeit Overall
H F 40 17 KM
4 (96)
Bolt Felicitas
1:15.17,6 
13 (343)
A M20 17 KM  10 (103) Kälin Andreas  1:03.02,7 29 (838)
L Jun 6.6 KM  3 (6)  Rieder Ramona 27.26,7 
A M20 17 KM 7 (103) Sprenger Raphael 1:01.19,2 18 (838) 

So 25. Mai: Podestplatz auch in Frauenfeld

 www.triathlon-frauenfeld.ch/D/index.php 


 Else in Festlaune wegen ihrem 2. Rang.


Die Masterinnen und Masters wurden von einer Vielzahl von TG Hütten Mitglieder am Streckenrand angefeuert, was sie zusätzlich motivierte. Sie bedanken sich auf diesem Wege für die Zurufe. (aha)

Kategorie
Rang
Name
Zeit Overall
LMHK 20-34 
4 (70)
Bader Martin
1:33.35,6
4 (208)
LMHK 20-34 34 (70) Haas Andreas   1:56.12,9 83 (208)
LFHK 20-34  11 (28)  Holdener Samira 2:01.38,4  16 (61)
LFAK2 45-54 2 (14) Winkler Elsbeth 2:03.46,7 20 (61)

Kurz von Samira: Schwimmen lief mir heute sehr gut. Auf der ersten Velorunde war ich leider zu langsam, was mir am Schluss eine Rangierung unter den ersten zehn verunmöglichte. Die zweite Velorunde gelang mir aber bestens und das Laufen stimmt vom Gefühl her auch.


(hil)


Sa 24. Mai - Geländelauf in Eschenbach - Roger auf dem Podest

Roger Overall 26./115 (10.4 km 41:38) 3. Kat. M50
Susanne Overall 18./45 (10.4 km 50:8) 8. Kat. M40


http://www.scdiemberg.ch/RunningDay-Eschenbach.7.0.html 


(aha)




Sa 24. Mai: Zwei Podestplätze für Masters!!!

Kategorie
Rang
Name
Zeit Overall
21 M 18 
1 (92)
Schäppi Simon
1:15.19,8
4 (666)

Bericht des Siegers Simon: "Bei optimalen jedoch eher warmen Laufbedingungen startete ich zum ersten Mal am Sempacherseelauf über die Halbmarathondistanz. Mein Ziel dieses Jahres war in meiner kurzen Saison bis zum Summer meine Halbmarathonbestzeit vom letzten Greifenseelauf von 1h 18min 27sek zu unterbieten. Für dieses Ziel habe ich mir den Sempacherseelauf ausgesucht der mit wenig Höhenmeter als schneller Lauf gilt. Nach dem Start begann ich bewusst zurückhaltend und lief die ersten 10km in etwas über 35min. Danach konnte ich noch etwas zulegen und einige Plätze gutmachen, jedoch wechselte auch der Untergrund von Asphalt auf Kies und zudem kam Gegenwind auf, wodurch ich Mühe hatte meinen Schnitt zu halten. Bei Kilometer 18 fühlte ich mich noch gut und wollte nochmals anziehen, doch im selben Moment zwickte es in den Waden und die befürchteten Krämpfe wahren da. Nun war ich gezwungen die Schritte abzurollen anstatt zu beschleunigen um ein Anhalten zu vermeiden. An schnellere letzte 3km war nicht mehr zu denken sondern das Durchkommen lag neu im Zentrum. Dies ist mir dann auch ohne grössere Zeiteinbussen gelungen und im verkrampften Schlussspurt konnte ich mir sogar noch den 4. Gesamtrang sichern. Die Zeit war mit 1h 15min 19sek neue persönliche Bestzeit und in meiner Kategorie (18-30 Jahre) bedeutete dies sogar Rang 1! Bemerkenswert ist auch, dass ich unter den Top 30 mit grossem Abstand der Jüngste bin und also noch ein paar Jahre Zeit habe mich zu verbessern. Mit diesem Resultat bin ich natürlich super zufrieden und habe mein Saisonziel erreicht. Doch welche Zeit wäre ohne Krämpfe möglich gewesen? Diese Antwort kann ich hoffentlich nächstes Jahr geben." (aha)

Kategorie
Rang
Name
Zeit Overall
11 M 20
2 (40)
Sprenger Raphael
42.23,9
4 (219)

Raphi war laut seinem Kurzbericht nach dem Motto:


"Wettkämpfe sind die besten harten Trainings"


sehr erfolgreich unterwegs. 


Herzliche Gratulation!! Wir sind stolz auf euch! (hil) 


Sa 24. Mai: Einblick ins Master Schwimmtraining

Urs Ritter knipst ein Foto von "seinen Masters" beim Schwimmtraining. (hil)
Urs Ritter knipst ein Foto von "seinen Masters" beim Schwimmtraining. (hil)

So 18. Mai Duathlon Zofingen

Ramona Rieder ist Schweizermeisterin - Kategorie Jugend A (16-17 jährige)

Bericht der neuen Duathlon-Schweizermeisterin: "Ich wurde mit einer Zeit von 31.12,4 Minuten Schweizermeisterin in der Kategorie Jugend A (16-17 jährige). Mit einem Vorsprung von 27 Sekunden auf die Zweitklassierte konnte ich mich im Vergleich zum Vorjahr um 1.25 Minuten verbessern.  Die Distanz betrug 1 Km Laufen, 5 Km Velo, 1 Km Laufen, 5 Km Velo und zum Schluss nochmals 1 Km Laufen."

Strahlende Schweizermeisterin mit ihrer wohlverdienter Medaille.
Strahlende Schweizermeisterin mit ihrer wohlverdienter Medaille.

Andreas Kälin ist Schweizermeister - Kategorie U23 

Bericht von Andreas Kälin: "Beim ersten Lauf über 4Km in der Altstadt hielt ich mich noch bewusst zurück und versuchte dann auf den 2 Radrunden Druck auf die starken Läufer zu machen. Ich fand immer besser ins Rennen und konnte wie geplant einige Positionen gewinnen. Auch die zweiten 4Km Laufen waren sehr hart, wobei ich immer besser ins Rennen fand. Zurück auf dem Rad gelangen mir nochmals 2 schnelle Runden und so lief ich dann den Sieg auf den Abschliessenden 4Km nach Hause und sicherte mir die Gold Medaille in der U23 Kategorie! Der 7. Rang Overall rundete meine starke Leistung ab."

Detailinformationen Duathlon Zofingen


Nebst der Schweizermeisterschaft gibt es auch einen Volksduathlon über 4-16-4 km auf derselben attraktiven Strecke.  (aha)


Sa 17. Mai - SOLA Stafette im Grossraum Zürich

Ein 14-köpfiges Laufteam bewältigt eine Gesamtstrecke von 116.1 km und eine Höhendifferenz von 2620 m im Grossraum Zürich. Die 14 Teilstrecken sind zwischen 3.86 - 14.09 km lang, davon sind zwei Strecken obligatorische Damenstrecken.

(aha)


Die Brownschen Spaziergänger XXS gewinnen die 41. SOLA-Stafette vom 17. Mai 2014. Nach 6:54:20 Stunden und mit einem Vorsprung von knapp einer Minute auf das Team TV Oerlikon 1 nahmen sie am Samstagabend im SOLA-Dörfli auf dem Gelände der Universität Irchel den Wanderpreis, das Dalapferd, entgegen. Bei angenehmen Läufer-Temperaturen traten über 900 Teams an.


Reto Zollinger startete im Team 756, welches den 244. Rang erreichte. Er lief die Strecke Nr. 11 von Egg nach Zumikon. Es lief ihm gut. Mit einer Zeit von 59.30 konnte der die Stundenmarke brechen.


Rangliste      Streckenpläne       Detailinformationen Sola Stafette

(aha)


So 11. Mai - Oli's Challenge Rimini

(da Chrigä nach dem Rennen auf dem Foto nicht erkennbar war, ist es nicht eine Renn-Orginal-Foto)
(da Chrigä nach dem Rennen auf dem Foto nicht erkennbar war, ist es nicht eine Renn-Orginal-Foto)

Weltmeister Schurter gewinnt in Solothurn bereits zum vierten Mal. Esther Süss kann bei den Frauen sogar zum fünften Mal jubeln.


Die Bike-Instruktorin Christine Staub war für die TG Hütten gestartet und absolvierte dieselbe Strecke wie der Weltmeister.


Es war eine sehr anspruchsvolle Strecke, die zusätzlich beim starken Regen und dem Hagel alles abverlangete.Ein Sturz in der ersten Runde (3 Runden waren gesamhaft zu fahren, Totalstrecke 16.5 km) dämpfte die Masterin etwas und sie ging die folgenden Runden etwas zaghafter an.

Fazit von Chrigä:

"Super guter Wettkampf - Training passend in meine Trainingswoche - mit Schürfungen glimpflich davon gekommen!" (aha)

 

alle weiteren Infos zum BMC Racing Cup 2014 (aha)


Sa 10. Mai: 33. GP Bern - grösste Laufveranstaltung der Schweiz

vertreten durch Brigitte, Reto und Simon

Grand Prix von Bern - www.gpbern.ch/

Kategorie
Rang
Name
Zeit Overall
F55, 16,093Km
69 (212)
Hilfiker Brigitte
1:32.56
1996 (4547)
M20, 16,093Km
22 (230)
Schäppi Simon
0:57.09 
53 (18574)
M50, 16,093Km
74 (1242)
Zollinger Reto
1:09.32
885(18574)

Reto: Der GP Bern steht bei uns im Zeichen eines Familienausflugs. Fabienne startete am Altstadt GP und ich wie üblich auf der langen Distanz. Der Lauf ging mir optimal auf. Mit 1.09 habe ich mein Ziel unter 1.10 zu laufen sauber erreicht. Bei traumhaften Bedingungen und der zahlreichen Unterstützung durch die Zuschauer und Musikbands flog ich fast förmlich durch Bern - genau dort wo es weniger Zuschauer hatte war ich ggü. dem Durchschnitt am langsamsten - aber dafür konnte ich am Schlussaufstieg die restlichen PS auf den Boden bringen.Nach dem Lauf gönnten wir uns noch einen feinen Znacht im Kornhauskeller und sind um ein weiteres Erlebnis reicher. Nächster GP Bern ruft bereits wieder am 9. Mai 2015; also ein Muss für jedes Läuferherz.


Simon: Bei optimalem Laufwetter stand ich heute zum 3. Mal beim GP-Bern am Start. Das Ziel für diesen Lauf war das gute Resultat vom letzten Jahr über die Strecke von 10 Meilen (16.1km) nochmals zu unterbieten. 

Vor dem Start hatte ich trotz einer leichten Erkältung ein gutes Gefühl wofür unter anderem auch die Trainings-Ruhewoche verantwortlich war. 

Beim Start kam ich wie gewünscht weg und konnte mich auf dem ersten Kilometer bergab auch gleich einer passenden Laufgruppe anschliessen. Die gemäss Veranstalter 100'000 Zuschauer haben auf der ganzen Laufstrecke mehrmals für Gänsehaut gesorgt. Die ersten 5km konnte ich dann auch mit einem Schnitt von 3:21 absolvieren. Dann kam die erste berüchtigte Steigung auf Höhe des Tierparks und ich konnte den Anschluss an die Gruppe wie gewohnt nur knapp halten. Doch wo es rauf geht, geht es zum Glück auch immer wieder runter und im darauf folgenden Streckenabschnitt machte ich einige Plätze gut. Während dem ganzen Lauf achtete ich mich stets darauf bei den Gegenwind-Abschnitten nicht im Wind zu laufen und so war ich dann beim entscheidenden heftigen Schlussanstieg noch frischer als einige vor mir. Auf dem letzten wieder flächeren Kilometer holte ich alles aus mir raus und konnte nochmals 6 Plätze gutmachen. So reichte es mir im Ziel zu einer neuen persönlichen Bestzeit von 57:09 und dem Rang 53 von total 18'574 Männern am Start. Im Vergleich zum letzten Jahr konnte ich mich um 1min 45sek verbessern, womit mein Tagesziel mehr als erreicht ist und ich natürlich sehr zufrieden bin. 

Dieses Resultat stimmt mich auch positiv für mein Saisonziel in 2 Wochen meine persönliche Halbmarathon Bestzeit zu unterbieten.

Brigitte genoss den Lauf u.a. mit der jüngeren Tochter. Gemeinsam freuten sie sich über die tolle Stimmung, die super Organisation, das Frühlingswetter, ihre Leistungen und nicht zuletzt über den Erfolg von Viktor Röthlin, aus ihrer Heimat OW. (hil)


Sa 10. Mai: Berner Rundfahrt, Race 3 - 101,85 km mit Marcel Grob in guter Form

Die Berner Rundfahrt - berner-rundfahrt.ch/

Kategorie
Rang
Name
Zeit Overall
101 MS 1
42 (249
Grob Marcel
2:45.50,12
42 (249)

Mäce: Geschafft! Es war super hart, aber einfach einzigartig. Dieses Feeling in einem 100 Mann grossen Feld mit 50 Km/h über die Strassen zu fegen und die unvergleichliche, einzigartige Geräuschkulisse der Carbonräder in sich aufzusaugen; genial und super organisiert. (hil)


Sa 10. Mai: 31. Zumiker Lauf mit super Leistungen von Raphael Sprenger und Hansi Holdener

Zumiker Lauf - www.zuerilaufcup.ch/

Kategorie
Rang
Name
Zeit Overall
D 11,2 Km M50
17 (84)
Holdener Hansi
47,55,4 
84 (354)
A 11,2 Km M20
5 (40)
Sprenger Raphael
39.34,2
9 (354)

Raphi: Mir liefs den Umständen entsprechend gut. War diese Woche erkältet. Konnte aber zügig durchlaufen. Musste dann die Konkurrenz für die Top 5 der Jahreswertung ziehen lassen.


(hil)


Sa 10. Mai - Internat. Triathlon Kalterer See

Elsbeth Winkler hat ihren ersten internationalen Einsatz. Sie war dadurch etwas nervöser am Start als bei ihren sonstigen Wettkämpfen. "Ein wunderschöner Triathlon" schrieb die internationale Masterin "sehr coupiert und streng, dazu wehte bei 26 Grad ein starker Gegenwind. Es hatte sehr viele Zuschauer entlang der Strecke."    (aha)


Das Rennen fand auf Olympischer Distanz statt: 1,5 km - 40 km – 10 km


Start Nr. 633 Winkler Elsbeth - sie kam schon gestern im Ziel an und zwar Overal als 20. 


alles Weitere hier klicken (aha)


So 4. Mai - Powerman Luxenburg - sehr guter Rang 15 von Andi Kälin

Auszug aus dem Bericht von Andi Kälin: "Es galt zu erst einmal eine Runde auf der Tartanbahn zu absolvieren, worauf dann 2 Runden à 5 Kilometer rund um Diekirch folgten. Die erste Runde war dann ein richtiger Krampf, wobei ich dann immer besser ins Rennen fand und die zweite Runde hinter dem Belgier Brecht absolvierte, welcher dafür sorgte, dass mein Lauftempo einigermassen hoch blieb! 

Trotzdem war ich froh, durfte ich nach etwas mehr als 10 Kilometer aufs Rad wechseln. Die drei Runden à 20 Kilometer mit total 600 Höhenmetern sollten mir eigentlich liegen! Im Aufstieg versuchte ich nicht zu überpacen und in der Fläche probierte ich das Tempo hochzuhalten, um meinen Verfolgern möglichst weh zu tun. Die ersten beiden Runden waren sehr gleichmässig, wobei ich einige Plätze nach vorne gut machen konnte. Jedoch wurde die dritte Runde nochmals hart, da ich sehr viel alleine unterwegs war und für Tempo sorgen musste. Dazu kam noch, dass ich teils starkes Nasenbluten hatte, was dafür sorgte, dass mein Hals sich sehr trocken an fühlte. Alles andere als angenehm!

Zurück in der Wechselzone, galt es nochmals 2 Runden à 5 Kilometer zu laufen. Und als ich die Wechselzone verliess, fühlten sich die Beine schon ziemlich leer an! Glücklicherweise änderte sich das nach rund einem Kilometer! Ich schnappte mir auf den zwei Runden nochmals einige Athleten und katapultierte mich dann sensationell auf den 15. Rang nach vorne!" (aha)


Resultate     Bilder     Detailbericht von Andi Kälin


So 4. Mai: Thurgauer Triathlon in Stettfurt mit drei erfolgreichen Masters am Start

Kategorie
Rang
Name
Zeit Overall
CFHK
14
Holdener Samira
1:53.57,6
22(68)
CMAK1
16
Klaus Oliver 1:38.47,6 50(259)
CFHK
12 Scheck Nadine
1:52.30,9
19(68)

www.thurgauertriathlon.ch/ 


Samira: Meine Trainingswoche in Algund beendete ich heute mit dem Triathlon in Stettfurt. Nach den harten Trainingseinheiten der vergangenen Woche spürte ich heute meine Beine stark. Wegen zu kaltem Wasser wurde das Schwimmen auf 400 m gekürzt, was mir recht war. Die ersten zwei Disziplinen liefen mir trotz schweren Muskeln recht gut. Beim Laufen mobilisierte ich die letzten Kräfte und kam zum Glück am Ziel an! Ich bin eigentlich zufrieden und kann für mich einen tollen Abschluss der Trainingswoche verbuchen. Herzlichen Dank nochmals an alle Beteiligten vom Lager!



Nadine: Es regnete heute nicht wie in Marbach, dafür bliess eine starke Bise. Wegen der tiefen Wassertemperatur wurde die Schwimmstrecke halbiert. Trotzdem froren meine Finger ein und ich konnte mich dadurch kaum dem Neo entledigen. Während der Velostrecke froren dann auch noch die Füsse ein. Mit den gefühlslosen Beinen stampfte ich gefühlt wie ein Elefant über die 8 km lange Strecke in Richtung Ziel, wo ich kurzerhand wie von einer Biene gestochen gegen einen Mann sprintete und schliesslich als 12. rangiert wurde. (hil)


So 4. Mai - Martin gewinnt Voralberger Landesmeisterschaft

Zum Abschluss des Trainingslager startete Martin Bader bei der Vorarlberger Duathlon Landesmeisterschaft in Bludenz und konnte dort nochmals eine schön harte Trainingseinheit absolvieren. 


Bericht von Martin: "Am Morgen konnte ich mich vor lauter müder und schmerzender Muskeln kaum aus den Bett drücken und war so mit etwas einem mulmigen Gefühl am Start. Aber nach 10 Min Laufen am Limit kamen die Kräfte wieder und so konnte ich auf dem Velo richtig Druck machen und auf meine Verfolger 2:30 Min auf der 16km langen Velostrecke herausfahren. Beim abschlissenden 6,5km Lauf kam ich nochmals ziemlich an meine Grenzen, rettete mich aber noch als erster ins Ziel.


Weitere Infos zur Landesmeisterschaft

Resultate


Herzliche Gratulation dem Landesmeister!


Do 1. Mai: Brigitte Hilfiker am 12. Sihltaler Frühlingslauf


Newsletter abonnieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Hauptsponsoren


Co-Sponsoren