intensive Trainingswoche im Südtirol

Trainer Urs Ritter hat wiederum ein abwechslungsreiches Wochenprogramm zusammengestellt. Velo, Laufen, Schwimmen und Inline sind die Hauptdisziplinen. Daneben sorgt er dafür, dass auch die Kameradschaftspflege und das gemütliche Beisammensein nicht zu kurz kommen.

Sa 18. April: Trainingstag im Zürcher Oberland

So 19. April: Pilgerreise nach Algund

Mo 20. April: welcome - coming soon

Di 21. April: challenge

Mi 22. April: easy day (für die Meisten)

Do 23. April: on the rocks - Königsetappe

Fr 24. April: Bergzeitfahren

Sa 25. April: Wettkampfvorbereitung

So 26. April: race day

Es war eine harte, intensive Trainingswoche. Es blieb aber noch genügend Zeit für die Pflege der sportlichen Kameradschaften. Das Strahlen der Masters am Ende der Woche (siehe Bild)  sagt mehr als 1'000 Worte. Herzlichen Dank an Urs für die mega schöne Trainingswoche. (aha)


So 26. April: race day

Kategorie

M 20 +

F 20 +

M 45 -54

F 20 +

F 18 - 19

F 20 +

M 35 -44

M 20 +

Rang

9

14

19

22

1

18

5

8

Name

Bader Martin

Gmür Désirée

Holdener Hansi

Holdener Samira

Rieder Ramona

Scheck Nadine

Schilling Oliver

Zehnder Fabian

Zeit

51.42

1:02.28

1:01.22

1:10.25

1:02.16

1:04.45

56.41

51.39



  

Halbmarathon Meran (Südtirol)

Webseite des Veranstalters  (aha)


Kategorie

Women 1976 - 1980, Halbmarathon

Men 1981 - 1985, Halbmarathon

Women 1971 - 1975, Halbmarathon

Men 1956 - 1960, Halbmarathon


Men 1966 - 1970,
Halbmarathon

Rang

3


38


16

 

16



124

Name

Evans Simone


Haas Andreas


Staub Christine

 

Zollinger Reto



Hauser Adrian

Zeit (race)

1:33.30


1:44.15

 

1:41.50 pers.Bestzeit

 

1:32.23



1:49.43


(hil)

Herzlichen Glückwunsch den Heimkehrenden vom Trainingslager! Eine Woche "Krampf" und dann noch solche tollen Leistungen! Chapeau! (hil)


Sa 25. April: Wettkampfvorbereitung

Die Masters teilten sich für die Wettkampfvorbereitung auf die Detachemente "Marbach (Urs)" und "Meran (Reto)" auf. Marbach fokussiert sich auf den Duathlon, Meran auf den Halbmarathon. Über die Details wird an dieser Stelle logischerweise geschwiegen.  (aha)


Fr 24. April: Bergzeitfahren

Warm up, Morgenessen und dann  fuhren die Masters bereits zum letzten Schwimmtraining ins Hallenbad nach Meran. Nach der Dusche wurden die Laufschuhe geschnürt.  Nach Zusatzrunden in den Algunder-Apfelplantagen fuhren die Masters schon bald wieder mit den Velos nach Terlan. Dort wurde hinauf nach Mölten das Bergzeitfahren ausgetragen. Auf einer Länge von 8 km galt es rund 1'000 Höhenmeter zu erklimmen. In der temporären Wechselzone wurde drillmässig die Wechsel auf die verschiedenen Disziplinen trainiert.. (a


Do 23. April: on the rocks - Königsetappe mit 3 Pässen

Der Tag wurde mit Schwimmen (für zwei mit Laufen) gestartet werden. Die Veloetappe startete nach dem Morgenessen mit dem Gampenpass 1'550 m ü.M. (Passaufstieg: 18 km Länge, 1200 Höhenmeter). Es folgte eine Abfahrt bis auf 1'070 m ü.M. bevor die nächste Steigung anstand, auf den Mendeplass 1363 m ü.M. Dann gab's eine rasante Abfahrt mit herrlichem Blick zum Kalterer See. Von Bozen aus folgte wiederum ein Aufstieg mit etwas über 1'000 Höhenmeter nach Jenesien. Von dort gings über mit wechselnden Abfahrten und Steigungen nach Mölten und dann wieder zurück nach Algund. Zwischendurch fanden noch Wechsel auf die Inline statt. Gesamthaft ergab dies für die Disziplin Velo 140 km, 3'200 Höhenmeter und eine Zeit von 6 1/2 Stunden. Das Wetter blieb trocken und belohnte die Masterinnen in Masters für ihre sehr starke Leistungen. 


Klar ist: Das Tagesprogramm wurde dem Namen "Königsetappe" mehr als gerecht. (aha)


Mi 22. April: easy day

Easy war es schon am Morgen. Es konnte eine Stunde länger geschlafen/erholt werden. Um 07.30 Uhr verliessen die Masters das Hotel für das warm up (siehe Bild rechts). Seit heute ist auch Sandro, somit alle 5 Gigathleten, am trainieren. Gesamthaft sind es deren 22. Nach dem Morgenessen teilten sich die Master/innen auf eine Velo- und eine Laufgruppe auf. Am Nachmittag gab es "befohlene Erholung" und für wenig Auserwählte ein Bergzeitfahren. Um 17.30 Uhr trafen sich alle wieder zum cool down, bevors dann in den Galaabend ging. Morgen steht die Königsetappe mit mehreren Pässen auf dem Tagesprogramm.

 (aha)


Di 21. April: Challenge

Bereits vor dem Morgenessen wurde geschwommen und gerannt. Frisch gestärkt folgte eine anforderungsreiche Velofahrt mit einigen Höhenmetern (Meran-Hafling-Mölten-Jenesien-Bozen). Bei der Rückfahrt nach Allgund gab es einen Wechsel aufs Laufen. Die einen wechselten weiter auf die Inline. Die sportliche Anstrengung wurde mit perfekten Wetter und herrlichen landschaftlichen Leckerbissen belohnt.

Seit dem Abend ist das Zimmer 229 komplett (aha)

Mo 20. April: welcome - coming soon

Die Masters haben bei traumhaften Wetter erstmals gemeinsam in Algund trainiert. Gestartet wurde mit dem warm up. Nach dem Morgenessen folgte eine lockere Ausfahrt mit den Velo in die "Südtiroler-Wechselzone" der Masters. Die Gigathleten fuhren mit den Inline zurück, die restlichen mit dem Velo. Um 12.45 Uhr ging es für die Schwimmer/innen wieder los, 15 Minuten später für die Läufer/innen. Letztere liefen über den Marlinger Höhenweg zum Schwimmbad in Meran (neben Pferdebahn) und holten dort die Schwimmer/innen für das Zurücklaufen nach Algund ab. Mit einem Kraftrainingsblock und dem cool down (siehe Foto) wird der Tag abgeschlossen. (aha)


So 19. April: 13. Zürich Marathon mit super Leistung von Raphael Sprenger!

Nicht nur im Trainingslager wird gekämpft, sondern auch auf Zürichs Marathonstrecke sind Schweissperlen getropft!

Zürich Marathon 

Kategorie

M 20, 42,195 Km

Rang

6 (222)

Name

Sprenger Raphael

Zeit

2:37.39,8

Overall

35 (2244)


Raphi, wir sind stolz auf dich! 

Raphael: Auf dem Rückweg war viel Gegenwind. So lag für mich nicht mehr drin. Hatte eine gut funktionierende Gruppe erwischt. PB um ca. 2 Min. verbessert. Bin zufrieden! (hil)


So 12. April: Duathlon Langdistanz EM in Holland (Nachtrag)

Bericht von Fabian Zehnder: "Nach 2014 kam ich schon zum zweiten Mal in den Genuss für die Schweiz an der Duathlon EM in Horst zu starten. Obwohl ich in der letzten Woche vor dem Wettkampf ständig erkältet war, bin ich guten Mutes ans Rennen gereist und wusste, dass ich in einer guten Verfassung bin. Die Elitekategorie wurde bereits um 9:18 und bei sehr kühlen Temperaturen gestartet und war ein wenig kürzer als letztes Jahr (10km-60km-10km). Die ersten zehn Kilometer wurden schnell angegangen und ich hielt mich bewusst zurück. Ich fand einen guten Rythmus und wechselte lediglich mit ca. 40 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Leider verpasste ich bei meinem Wechsel aber einige starke Radfahrer und zu dritt kämpften wir uns über die 60 Kilometer, wobei wir einfach zu viel Zeit auf die Spitze verloren. Kurz vor dem zweiten Wechsel erwischte der vor mir fahrende Athlet eine Kurve nicht richtig und donnerte in ein "Verkehrshütchen " (wobei das "Hütchen ca. 70cm hoch war...). Mit einer Vollbremsung vermied ich zwar einen Zusammenprall aber meine Gruppe war weg. Dank grossem Kraftaufwand konnte ich kurz vor der Wechselzone den Anschluss wieder herstellen, merkte aber sofort, dass mir die verschossenen Körner zu Beginn der zweiten Laufstrecke fehlen werden. Beim zweiten Lauf konnte ich dann auch nicht mehr zulegen und überquerte als Overall 19. die Ziellinie. Ein Resultat mit welchem ich grundsätzlich zufrieden bin. Sicherlich wären mit einem gelungenen zweiten Lauf noch 2-3 Plätze nach vorne möglich gewesen mehr aber auch nicht." (aha)


So 19. April: Masters sind ins Südtirol gepilgert

Gestartet wurde im Zürcher Oberland. Die Reise führte über Hinwil, am Zürichsee vorbei, über den Kerenzerberg ins Sarganserland. Nach dem Prättigau wurde für den Vereinatunnel verladen. Angekommen in Zernez, am Eingangstor des Nationalparks, stand ein weiterer Pass bevor, der berüchtigte Ofenpass. Nach der Passhöhe wartete die lange Abfahrt ins Vinschgau hinab bis nach Allgund (Meran). Um ca. 18.00 Uhr wurde die Pilgerfahrt ohne Zwischenfall abgeschlossen. Es folgt der Zimmerbezug und ein wohlverdientes feines Nachtessen. Die Nachzügler werden um 21.00 Uhr ebenfalls im Trainingsstützpunkt sein.  (aha)


Sa 18. April: 46. Rotseelauf mit Andy Kälin dabei!

Topleistung unseres Andy Kälin in Ebikon! Rotsee  (hil)

Kategorie

M20 10 KM

Rang

7 (91)

Name

Kälin Andreas

Zeit

35.17,3

Overall

16 (629)



Sa 18. April: Start ins Trainingslager

Die Athleten sind individuell ins Trainingslager gestartet. Die ersten haben ihre Zimmer im Mittlerplaserhof im Südtirol in Allgund bereits bezogen. Viele trainierten heute noch in der gewohnten Umgebung. Sie starteten im Milandia mit einem Lauf rund um den Greifensee, gefolgt von einer lockeren Velofahrt im Zürcher Oberland. Am Abend stärkten sie sich bei Reto an der traditionellen Pasta Party. Alle freuen sich auf eine intensive Trainingswoche. (aha)  


Fr 17. April: GV im Fliegermuseum

Präsident Kurt Waldmeier führte souverän durch die statutarischen Geschäfte der Generalversammlung, an welcher eine staatliche Zahl von Masters vertreten waren. Die verschiedenen Trainers liessen das letzte Jahr revue passieren und blicken auf die laufende Saison voraus. Die Masters verliehen als Dankeschön erstmals Oscars. Den allerersten erhielt Präsident Kurt Waldmeier für die beste Regie, den ehren Oscar sowie fürs Lebenswerk. Trainer Urs Ritter erhielt den zweiten für das beste Drehbuch/Regie, bester Hauptdarsteller und beste Kamera. Als beste Nebendarsteller folgte Brigitte Hilfiker für die Betreuung der Webseite sowie Tomi Glükler und Reto Zollinger für die Unterstützung des Trainers. Anschliessend wurde ein feines Essen serviert und die Sportler genossen einen gemütlichen Abend unter sich und trafen die letzten Vorbereitungen für das bevorstehende Trainingslager (aha)


Das war wirklich ein toller Anlass! Will mich betr. des Ablaufes nicht wiederholen, sondern auch Adrian Hauser speziell erwähnen. Selbstlos verteilte er Geschenke und steckt mit Trainer Reto Zollinger hinter der originellen Oskar Preisverleihung. Auch er ist für die Arbeit auf der Master Website mitverantwortlich und macht einen guten Job. Danke Adrian! (hil)


Samstag 11. April: GP Dübendorf

Super Leistungen unserer Masters! Herzliche Gratulation! 

 

Links im Bild Ramona Rieder, die Alles gab! (hil)

Kategorie

B 10KM

H 10KM

F 10KM

L 4,2KM

A 10KM

F 10KM

A 10KM

H 10KM

A 10KM

Rang

82

 4

 7

 2

 4

 8

 6

 7

22

Name

Baumann Manuel

Bolt Felizitas

Gmür Desiree

Rieder Ramona

Schäppi Simon

Scheck Nadine

Sprenger Raphael

Staub Christine

Zahner Dennis

Zeit

44.50,4

43.30,9

43.53,7

16.53,5

33.52,6

44.37,6

34.15,1

45.25,6

41.24,0

Overall

238 (566)

 15 (192)

 16 (192)

   2 (5)

   9 (566)

 21 (192)

 11 (566)

 25 (192)

138 (566)



Newsletter abonnieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Hauptsponsoren


Co-Sponsoren