News Masters Archiv Mai 2017


So 28. Mai: Powerman Ulm mit Overall-Podestplatz von Fabian Zehnder!

Kategorie Rang Name Zeit Overall
AK 30 M  3.  Fabian Zehnder 3:58:22,7 3.
AK 35 M  1.  Andreas Kälin 4:06:51,9 7.

Bericht von Fabian: "Das Rennen war sehr heiss! Ich ging die ersten 4-5km mit dem Europameister Felix Köhler mit. Das Tempo war mir aber wiederum zu hoch und mir wurde bewusst, dass sich hinten eine 5er Gruppe bildete, die mich allenfalls auf dem Rad "schlucken" würde. Auf dem Rad kam aus der Gruppe dann lediglich ein starker Langdistanzathlet-Triathlet herangedonnert und liess mich sogleich stehen. Auf dem Lauf musste ich dann lediglich meine 3-4 Minuten Vorsprung für den dritten Platz verwalten, was mich zu einem guten Rhythmus verleiten liess. Schlussendlich ziemlich kaputt aber happy über den 3. Platz!"

 

Webseite Veranstalterin     Rangliste (noch nicht online)                                       (aha)


So 28. Mai: Säntis Classic

Christine Staub startet am Radathlon über die Distanz von 200 km mit 2240 hm in der stärksten von insgesamt 3 Leistungsgruppen.

Webseite Veranstalterin      Rangliste (ohne Zeitmessung)


So 28. Mai: Winterthur Marathon mit Masters an der Stafette

Der Anlass   Rangliste   (hil)

Reto: Unser Team landete auf Rang 23 mit einer Gesamtzeit von 3:29.25,1.

Erstmals nahm ein TG Hütten Masters Team an der Winti Marathon Stafette teil. Bei Hitze waren Franziska, Fabienne, Marc, Reto und Sonja dabei. 

Gratulation an die Team Mitglieder und den Supporter Hanspeter für die professionelle Vorbereitung und die tolle Einstellung auf die doch eher aussergewöhnlichen Bedingungen. (hil)


So 28. Mai: Gamperney Berglauf mit Irene Engler und Raphael Sprenger - beide in ihrer Alterskategorie auf dem Podest!

Der Anlass   Rangliste   (hil)

Irene: Raphael Sprenger fehlte am Berglauf mit 8.8 Km und 1000 HM  nur wenig für einen Platz auf dem Overall Podest. Bei sehr schönem Wetter und heissen Bedingungen wurde Raphi in seiner AK Dritter und ich eben Zweite. 


Do 25. Mai: Flughafenlauf

Kategorie Rang Name Zeit Overall
 M30   7.  Sprenger Raphael  1:00.42,4  15.
 M20  6.  Ulrich Stefan  1;00.46,8  17.
 M40 53.  Bernhard Elmar  1:15.00,5 174.
 M40 96.  Benz Marc  1:20.41,1 294.
 M50 58.  Holdener Hansi  1:22.08,2 340.
 W20 13.  Holdener Samira  1:28.43,4  80.

Flughafenlauf Kloten       Rangliste    

Bericht von Stefan: "Der Flughafenlauf ist bekannt für seine flache und daher schnelle Strecke. Ich startete das Rennen nicht all zu schnell und konnte dann während gut 13 Kilometern mit einer harmonischen Gruppe laufen. Zirka 1.5 km vor dem Ziel hat mich Raphi noch überholt. Mein Ziel unter einer Stunde, habe ich nicht ganz erreicht. Trotzdem bin ich mit dem Wettkampf sehr zufrieden." (aha)


Do 25. Mai: Auffahrtslauf St. Gallen  - mit dabei Nadine Jaggi mit super Leistung!

Kategorie Rang  Name Zeit Overall
W 30 10 Km  6 (301) Jaggi (Scheck) Nadine 46.51,2  27 (1070)

So 21. Mai: Fabian Zehnder und Andi Kälin am Powerman St. Wendel (Europameisterschaft)

Die beiden vertreten die Masters mit einem 5. (Zehnder) und einem 18. (Kälin) Kategorierang in St. Wendel.

Der Anlass   Rangliste   (hil)

Wettkampfbericht von Fabian Zehnder:

"Am vergangenen Wochenende fanden die Duathlon Europameisterschaft in St. Wendel (Deutschland) statt. Es ging über die Distanzen von 10km Laufen, 60km Radfahren und einem abschliessenden Lauf von nochmals 10km. Ich wusste, dass ich momentan  Form aufweise und wollte gerne eine Top Ten Platzierung erreichen. Beim ersten Lauf versuchte ich unbedingt am späteren Europameister Felix Köhler dranzubleiben, was sich aber nach 5km als ein aussichtloses Unterfangen herausstellte. Ständig wurde auf das Tempo gedrückt und es wurde mir zu hektisch und zu schnell. Kurz schaute ich mich um und sah, dass sich hinter mir eine tolle Gruppe mit starken Radfahrern gebildet hatte. Die zweiten5km ging ich demnach ziemlich entspannt an und "wartete", bis mich meine neuen "Weggefährten" aufholten. Dies gelang ihnen dann bei der ersten Steigung, was mich aber mehr erfreute, als beunruhigte. Mit dabei war mit Rolf Wermelinger auch ein Schweizer Athlet, was mich ebenfalls sehr freute. Ab diesem Zeitpunkt radelten wir gemeinsam und  meiste Arbeit dem Weltmeister Seppe Odeyn, welcher ebenfalls zur Gruppe aufschliessen konnte. Ich war ein wenig überrascht, wie wenig Körner mich der Radpart kostete und so drückte ich in den Steigungen der 2.und 3. Runde aufs Tempo. Wohlwissend, dass noch zwei talentierte Läufer in unserer Gruppe mitfuhren, welche ich als stärker einschätzte. Leider sind die beiden dann doch drangeblieben und wir Schweizer Bergziegen nahmen wieder ein wenig Tempo raus, um unsere Beine für den abschliessenden Lauf nicht all zu sehr zu strapazieren. Kurz vor dem zweiten Wechsel bin ich nochmals nach vornegefahren, um als erster in den Wechselzone einzulaufen. Dies verschaffte mir einen kleinen Vorsprung und ich konnte als 3. den abschliessenden Lauf starten. Dies machte mich dann doch ein wenig nervös und ich versuchte meinen Rhythmus zu finden. Nach rund 2km holte mich ein Spanier ein, womit ich jedoch gerechnet habe. Ein kurzer Blick zurück bestätigte jedoch mein Gefühl, dass ich sehr schnell gestartet bin. Nach 5km war zwar der Spanier weg aber ich konnte die restlichen Verfolger abschütteln und erarbeitete mir eine kleine Lücke. Da der Lauf extrem hügelig war, wurde die zweite Runde nochmals richtig hart. In den Steigungen musste ich beissen, doch die mitgereisten Schweizer Fans 

(Familie)linderten ein wenig die Schmerzen und zauberten mir wiederum ein Lächeln auf die Lippen. Ich versuchte stets positiv zu denken und freute mich darüber, dass ich so weit vorne lag. Zwei Kilometer vor dem Ziel wurde ich noch von einem Franzosen eingeholt, welcher eine geniale Laufleistung im zweiten Lauf abrufen konnte. Da ich mit ihm rechnete, war es aber völlig ok und ich versuchte weiterhin einfach mein Tempo zu laufen. Kurz vor dem Ziel passierte mir dann noch ein kleines Missgeschick und ich lief fälschlicherweise auf eine weitere Runde, anstatt einfach gerade ins Ziel. Sicherlich war ich komplett im roten Bereich aber dem Spanier passierte genau das gleiche. Während ich brav wieder zurück zum Wendepunkt rannte, sprang der Spanier einfach über etliche Absperrungen und lief von irgendwo ins Ziel ein. Mein "Umweg" kostete mich zwar 90 Sekunden, der Spanier hingegen wurde disqualifiziert. So landete ich schlussendlich auf dem hervorragenden 5. Platz und konnte meine Leistung zu99% abrufen (1% geht immer noch mehr).

 

Ich freue mich sehr über diesen 5.Platz und bin gespannt, wie die weitere Saison verlaufen wird. Ein spezielles Dankeschön geht bei diesem Wettkampf auch an Rolf Wermelinger, mit welchem ich fast den ganzen Radpart verbringen durfte. Wir konnten uns gegenseitig pushen und konnten viel voneinander profitieren. Auch während des Wettkampfs haben wir viel zusammen gesprochen und uns gegenseitig gesagt, was es zu tun gibt. Ich hatte immer das gute Gefühl, dass wir nicht für uns alleine, sondern in einem Team fahren (so weit dies natürlich mit den Regeln zu vereinbaren ist)."


So 21. Mai: Triathlon St. Pölten mit erfolgreichem Martin Bader

Martin: Gelungener Einstieg in die Saison 2017. Sehr zufrieden über den soliden 8.Rang beim 70.3 in St Pölten. Die Form stimmt und daher freu ich mich auf meinen nächsten Einsatz am 70.3 Rennen in Rapperswil, wo auch wieder mal renntaktisch ein bisschen was riskiert wird.

Der Anlass   (hil)


Dieses Wochenende: Lauter Podestplätze für Masters

Wir gratulieren unseren Masters zu ihren 2. Rängen.

Raphael Sprenger stand gleich Samstag am Kreuzegg Classic und am Sonntag an der SM in Zofingen je als Zweiter auf dem Treppchen.

Ramona Rieder und Dominik Reich freuen sich ebenfalls an einem zweiten Rang in Zofingen. Rangliste   (hil)


So 21. Mai: Platz 2 von Stefan Ulrich am Wädilauf

Bericht von Stefan Ulrich: "Der Erste Wädi-Lauf stand in einem guten Zeichen. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Dementsprechend standen für die erste Durchführung  auch sehr viele Läufer am Start. Der Start erfolgte um 11.00 auf der Sportanlage Eidmatt. Bereits nach wenigen Metern wurde das Feld auseinander gerissen, was dazu führte das es für viele ein Einzelrennen wurde.  Auch ich lief die komplette Strecke alleine, somit bin ich mit meinem 4. Rang Overall und dem 2.Rang in der Kategorie M20 zufrieden.
Der Anlass wurde durch Shows und Auftritte untermalt. Ein grosses Dankeschön an das OK für die tolle Organisation. Somit hat auch das linke Zürichseeufer wieder einen wunderschönen Volkslauf."

  Webseite Veranstalterin   (aha)


So 7. Mai: Andi Kälin auf Rang 2 an der Baden Würthenbergischen Duathlon Meisterschaft!

Ich startete zum Abschluss einer harten Trainingswoche an der Baden Würthenbergischen Duathlonmeisterschaft über die Distanz von 5/42/10 und erreichte den 2. Rang im Gesamtklassement. Tolle Organisation und Strecke, nur das Wetter war katastrophal 😉 

Der Anlass   (hil)


Sa 6. Mai - Else Winkler am Kalterersee-Triathlon

Else ist nach dem Trainingslager noch eine Woche im Südtirol geblieben, um den für sie zur Tradition gewordenen Kalterersee Triathlon absolvieren zu können. Das Rennen fand auf Olympischer Distanz statt: 1,5 km Schwimmen - 40 km Velo – 10 km Laufen.

Else berichtet: "Schwümme bi 16 grad isch sehr guet gange. S'velo au na! I dä erschte Laufrundi bin i fascht kroche so siitesteche und buchweh han i gha. Bi dä 2. und 3. Rundi isch dän besser gsi! Alles i allem es guets Wettkampf Training!"

Ab der zweiten Hälfte des Wettkampfes regnete es. Die Zeit von 2:47:01:50 bedeutet Rang 43.

Rangliste   Webseite      (aha)


Mo 1. Mai - Sihltaler Frühlingslauf

Die 10 km lange coupierte Strecke legte Adrian Hauser in 49.16,2 zurück. Die bedeutet 20. Kategorienrang (58) und  Overall 122 (250)                       Webseite Veranstalterin                                 Rangliste                                                    (aha)


Newsletter abonnieren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Hauptsponsoren


Co-Sponsoren